•  
  •  

Grundsätzlich haben wir das Angebot der Geländewagentypen auf den Land Rover Defender und den Toyota Land Cruiser reduziert. Der Mercedes G ist in den Anschaffungskosten zu hoch, der Mitsubishi Pajero...naja wem's gefällt und da wäre noch der Santana (Design dito Defender) mit 2,8L Iveco Turbo-Diesel, ist aber nicht gerade verbreitet. Nicht zu vergessen ist der Nissan Patrol, hat aber einen relativ niedrigen Aufbau. 

Nun kommt die Grätchen-Frage:
Land Rover Defender oder Toyota Land Cruiser?

Die richtige Antwort kriegst du bestimmt nie.....Wir haben uns für den Land Rover entschieden. Wie auch immer, ist wohl einerlei. Beide haben ihre Vor-, und Nachteile.


Land Rover Defender 110 Tdi 300 CSW
4-Zylinder Diesel Turbo
Bj 1998
km 105'000 (beim Kauf)
km 113'000 (bei Reisebeginn)

Zusatzausrüstung
- Winch Husky 10, 4,5 t
- HD-Bullbar
- HD-Dachträger mit Hannibal Zelt
- Zusatztank, Radkasten hinten rechts 40 L
- Unterflur 20L Kanister
- "Schnorchel"
- Standheizung (Webasto)
- 4x100 W Dachscheinwerfer
- Div. Unterfahrschütze
- Kompressorkühlschrank Coolmatic Waeco 18 L
- ......Tonbandradio immer gut wenn's rüttelt

Getriebeausbau für Kupplungswechsel: Stand 113'000 km

Operations-Chefarzt Dänu KunzUps.......das muss doch hier wieder rein
.....gibt viel zu tun, packen wir's an.....oder zumindest Karin


Kompl. Innenverkleidung und Rücksitze
demontiert
Hintere Scheiben mit Riffelblech ersetzt
Elektr. Einbau für Zusatzkomponente
Einbau fertig.....ufff
Keine Löcher im Chassis, die Aluprofile
für den Innenausbau sind geklebt
Ausbau mit seitlich 4 UTZ-Kisten,
umklappbares Liegebrett mit weiteren
4 UTZ-Kisten als Schubladensystem
Die "nackte Kiste" Der fertige "Buddy"


Stromversorgung auf dem Dach
mit trennbarem Bajonettverschluss
Unterflur "eisige Reserve" 20L
Kanister
Für alle Fälle: Zusatzverriegelung
für Vorhängeschloss
"Hi Lift" wenn's sein muss...